Vorstellung der Prozesse gegenwärtig beim Pflegedienst

Im Zuge der Planung des menschenzentrierten Gestaltungsprozesses und im Hinblick auf die ersten zwei Phasen des Prozesses zur Gestaltung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme (ISO 9241-210:2010) wird die Produktvision mit Wissen zum geplanten Nutzungskontext in einem fachübergreifenden Rahmen entwickelt. Hierfür hat die Johanniter-Unfall-Hilfe als Repräsentant der Anwendungspartner eine Voranalyse  des Kontextes und der Aufgaben durchgeführt (Ist-Analyse) und den Projektpartnern eine Übersicht über die gegenwärtigen Abläufe und Werkzeuge gegeben, um mit allen Beteiligten ein gemeinsames Verständnis des Kontexts,  der Aufgaben sowie der zentralen Begrifflichkeiten zu erarbeiten. Dazu wurden anhand des sechsphasigen, bedürfnisorientierten Pflegemodells (nach Krohwinkel) Abläufe und Aktivitäten im Alltag der ambulanten Pflege vorgestellt.