Altenpflege 2015 – Die Leitmesse der Pflegewirtschaft in Nürnberg

Die Altenpflegemesse ist am 26.03. erfolgreich zu Ende gegangen. Auf der Sonderschau „aveneo – Raum für Innovation“ präsentierte die Johanniter-Unfall-Hilfe das Projekt UCARE.

Insgesamt wurden dort Innovationen für die Pflege- und Lebenswelten älterer Menschen präsentiert sowie neue Technologien und Unterstützungsformen vorgestellt.

Weitere Informationen zu der Messe finden Sie hier: http://www.altenpflege-messe.de/.

UCARE am Stand des BMWi – Rückblick

Unter dem Motto d!conomy fand vom 16.03. bis 20.03. die diesjährige CeBIT in Hannover statt. UCARE präsentierte sich als Teil der Förderinitative „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“ am Stand des BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie).

Viele interessierte Besucher nutzen die Möglichkeit, bis Freitag interessante Einblicke in alle laufenden und abgeschlossenen Projekte zu gewinnen und sich zu Fragen zu Usability in der Pflegebranche beraten zu lassen. Herr Professor Dietmar Wolff, Vorstand von FINSOZ e.V., hielt einen Vortrag und nahm an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Mobile Business: Von der Logistik bis in die Gesundheitswirtschaft“ teil. Dabei betonte er insbesondere die geplante Etablierung des Kompetenzzentrums im Rahmen von UCARE.

Weitere Informationen zur CeBIT 2015 finden Sie unter folgendem Link: www.cebit.de.

Deutscher Pflegetag 2015: Präsentation UCARE auf dem Stand der JUH

Vom 12.-14 März 2015 haben weit mehr als 4.000 Experten und Entscheider aus Pflege, Politik und Wirtschaft die Zukunft der Pflege – eines der wichtigsten gesundheitspolitischen und gesellschaftlichen Themen unserer Zeit – gestaltet.

Der Projektpartner FINSOZ hat gemeinsam mit der JUH auf dem Stand der JUH UCARE präsentiert. Dabei wurden viele Gespräche mit Pflegedienstleitungen und IT-Anbietern geführt.

Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten Sie unter folgendem Link: www.deutscher-pflegetag.de/

Erfolgreicher UCARE-Workshop auf dem 10. Sozialinformatiktag Eichstätt

Im Rahmen der Sozialinformatiktagung in Eichstätt vom 05. und 06.03. hat der Projektpartner FINSOZ e.V. im Rahmen von zwei Workshops das UCARE-Projekt erfolgreich vorgestellt. Unter dem Titel „Mehr als „oberflächlich“: Gebrauchs-TÜV für Pflegesoftware“ haben Herr Prof. Wolff und Frau Gräfe die im Projekt eingesetzten Usability-Methoden vorgestellt und die Teilnehmer anhand eines Beispiels einen Personabogen ausfüllen lassen. Alle Teilnehmer tauschten sich sehr intensiv über die Definition Usability aus und diskutierten welche Herausforderungen der Einsatz von Usability speziell in der Pflege hat.

Methode „Interaktionstoolkit“ im KMU vorgestellt

Das Interaktionstoolkit vereint unterschiedliche Prototyping-Technologien in einem kombinierbaren Hardware-Kit. Im Workshop-Format können Teilnehmer diese neuen Technologien kennenlernen. Unter dem Vorzeichen innovativer Ein- und Ausgabegeräte kann über die Gestaltung und Veränderung neuer und bestehender Produkte reflektiert werden. Der Interaktionstoolkit-Workshop soll neue Ideen fördern und zur Verbesserung, insbesondere der Usability, von Produkten anregen. Neben der Präsentation von Technologien wird den Teilnehmern der Diskussionsrunde ein vorbereiteter Prototyp vorgestellt sowie innovative Eingabegeräte zur Gestensteuerung demonstriert. Im Anschluss haben die Teilnehmer die Gelegenheit, selbst einen Prototypen zu entwickeln.

prototyp_intkitIn der Diskussionsrunde im Unternehmen wurden Aussagen zur Anwendbarkeit des Interaktionstoolkits gewonnen. Es wurde festgestellt, dass das Interaktionstoolkit mit flexiblen, einfach zu verwendenden Komponenten in einem Kompetenzzentrum für Usability einen noch offenen Bereich zur Verbesserung der Usability adressiert. Des Weiteren wurden Schwierigkeiten bei der Umsetzung von Prototypen in marktreife Produkte identifiziert und mit den Teilnehmern diskutiert.